Warenkorb 0

Unser Krippenwettbewerb 2014/2015

🏆Der 1. Preis

Herr Ulrich Ostermann aus Menden im Sauerland

Warengutschein im Wert von 100 Euro
Gewinner des 1. Preises

Herr Ostermann hat das Wort

Das Geschehen um Jesu Geburt und die Westfälische Landschaft als Modellbau Freilichtmuseum vereinen sich zur Lürbker Heimat-Krippe 2014.

Seit inzwischen 5 Jahren in der Advents- und Weihnachtszeit inszeniert Ulrich Ostermann eine 16 qm große Krippenlandschaft (Westfälische Heimatkrippe) mit über 250 Figuren -überwiegend Marolin Figuren aus Steinach in Thüringen - hinter dem Garagenfenster neben dem Haus am Eilinger Kamp 26 in 58708 Menden-Lürbke im Sauerland.

Dort ist die Geschichte rund um Jesu Geburt in Details dargestellt – der Geburtsort wird in die Lürbker Dorflandschaft verlegt, dort steht der Krippenstall zwischen nachgebauten Häusern bzw. Fachwerkbauten im Maßstab 1:20, welche mit insgesamt über 15.000 Mini Ton-Dachschindeln gedeckt sind, aus Lürbke und Lendringsen als Lürbker Heimat-Krippe „Westfälische Krippenlandschaft“. Alle Gebäude und die gesamte Landschaft wurden von dem Hobby Krippenbauer Ulrich Ostermann in weit über 2.000 Arbeitsstunden in den vergangenen fünf Jahren erstellt.

Häuser und Landschaft versetzen den Betrachter in die 1. Hälfte des vergangenen Jahrhunderts zurück, wo noch mit Pferden geackert wurde, man noch im eigenen Backhaus Brot backte, man Heu noch auf Böcken trocknete, Hirten mit ihren Schafherden über die Weiden des Biebertals zogen und Ziegen an den Wegen des Dorfes grasten und verweilten.

Im Dorf herrscht Betriebsamkeit, Kühe grasen auf den Weiden hinter kleinen Holzzäunen, eine Gruppe Gänse belagert eine Wiese am Mühlengraben, ein Bauer pflügt seinen Acker, der Schmied bereitet sich auf das Beschlagen eines Pferdes vor, der Müller zieht Getreidesäcke auf den Mühlenboden, der Herbergswirt spricht mit Maria und Josef über ein Nachtquartier, der Landbriefträger übergibt einem Bauern die Post, Schulkinder warten auf dem Schulhof auf den Beginn der nächsten Unterrichtsstunde und Pferdefuhrwerke beleben die Dorfwege.

Das Geschehen um Jesu Geburt ist getreu der Geschichte bis ins Detail dargestellt .Von der Herbergssuche, der Geburt Jesu im Stall, der Verkündigung der Engel, der Ankunft der Heiligen Drei Könige bis zur Flucht nach Ägypten.

Über dem Krippenstall schwebt hell erleuchtet der Stern von Bethlehem und weist den drei Königen aus dem Morgenland mit ihrem Gefolge den Weg.

Im vergangenen Jahr konnte der Krippenbauer ca. 1.500 Besucher an seiner Krippenlandschaft zählen.

Die Lürbker Heimat-Krippe „Westfälische Krippenlandschaft“ von Ulrich Ostermann ist frei zugänglich, vom 1. Dezember bis zum 2. Februar geöffnet und täglich von 15.30 Uhr bis 20.30 Uhr hinter dem großen Garagenfenster Eilinger Kamp 26 in 58708 Menden-Lürbke hell erleuchtet. Besuchergruppen können nach Terminabsprache auch gerne bei dem Krippenbauer unter der Handynummer 0172 8091859 eine Führung buchen.

Weitere Infos:
Der Grundstein für Ulrich Ostermann zur Krippensammlung und zum Krippenbau.

Durch mündliche Überlieferung ist bekannt, dass es um 1910 schon eine Krippe unter dem Tannenbaum bei Ostermanns in der Lürbke gab. Bereits der Großvater von Ulrich Ostermann (62) stellte jedes Jahr zu Weihnachten eine selbstgebaute Krippe in der guten Stube auf. Eine Tradition, die auch der Vater fortführte und auf die auch Ulrich Ostermann selbst nicht verzichten möchte.

Schon als Kind war der Lürbker von der Krippentradition begeistert. Später fing Ostermann an, eigene Krippen zu bauen. Auf einer Reise, die ihn im Jahre 1991 nach Thüringen führte, kaufte er seine ersten Figuren und einen Thüringer Krippenstall – und legte damit den Grundstein für seine Sammlung, die heute mehr als 230 Krippen mit nahezu 1600 Figuren zählt.

Die ältesten Figuren der Sammlung stammen aus der Zeit zwischen 1890 und 1910.

Inspiration zu den Neuheiten der Krippenlandschaft in diesem Jahr.

Ein Besuch im Westfälischen Freilichtmuseum in Detmold im vergangenen Sommer inspirierte Ulrich Ostermann zu einigen Neuheiten der Krippenlandschaft in diesem Jahr.

Neben dem Blick in den Innenraum der Deele auf dem Schelten Hof, mit Feuerstelle, Stallungen, Küchenbereich und Speicher- bzw. Abstellräumen gibt es ein Doppelsitz Plumpsklo aus dem 19. Jahrhundert sowie einen Bauerngarten mit Gemüseanbau und Rosenbogen. Zusätzlich gibt es auch noch einige neue Hirtenfiguren u.a. eine Melkerin mit Ziege und Hirtenkinder mit Ziege.

Hinweis für das Umsetzen von Ideen:

Man kann natürlich vieles aus Büchern über das Leben der Menschen in Westfalen vor über 100 Jahren entnehmen, doch für das Erstellen der Häuser mit Inneneinrichtung ist es sehr hilfreich, wenn man Dörfer mit den entsprechenden alten Häusern, den Wohnbereich, Arbeitsgerät und Hausrat mit eigenen Augen gesehen hat und natürlich fotografieren konnte.

Zukunft.

Für die Zukunft hat der Krippenbauer natürlich immer noch weitere Ideen die Krippenlandschaft mit Verbesserungen zu ergänzen und anders zu gestalten. Vorrangig wird es darum gehen, das Leben der Menschen in vergangenen Zeiten darzustellen.

Mit freundlichen Grüßen aus dem Sauerland

Ulrich Ostermann
Hobby-Krippenbauer

Krippe des 1.PreisesKrippe des 1.PreisesKrippe des 1.PreisesKrippe des 1.PreisesKrippe des 1.PreisesKrippe des 1.Preises

895.437
Besuche

Impressum · AGB · Liefer- und Versandkosten · Datenschutz
© 2012-2018 DAS KRIPPENHAUS · Wilfried Gerdsmann · Webprogrammierung hemaSOFT Heinrich Massloch